Frühstücksbrettchen bedrucken & selbst gestalten mit Foto / Text


Frühstücksbrettchen bedrucken
Frühstücksbrettchen mit Foto/Text
Teller / Tasse bedrucken

Anleitung

Auf dieser Seite finden Sie Informationen, wie Sie einen Teller oder Frühstücksbrettchen in selbst gestalten können.

In 3 einfachen Schritten einen Teller oder Frühstücksbrettchen mit Foto / Namen / Logo bedrucken:

  1. Eigenes Bild oder Foto von der Festplatte hochladen
  2. Gewünschtes Geschirrart auswählen (Frühstücksbrettchen, Teller, Tasse…)
  3. Auf Wunsch noch einen eigenen Text wie z.b. einen Spruch oder Namen hinzufügen. Fertig!

fotogeschenk-bedrucken

 

» Jetzt Geschirr selbst gestalten

So geht’s: Foto auf ein Frühstücksbrettchen aufdrucken lassen

Individuell und selbst gestaltet – was beinhaltet das eigentlich genau? Zunächst einmal bedeutet das, dass man sich die gewünschte Geschirrart auswählen kann – das reicht von Frühstücksbrett über verschiedenste Teller bis hin zu Tassen. Im zweiten Schritt geht es um die bevorzugte Grundfarbe. Zudem ist es möglich, ein eigenes Foto und/oder einen Text an einer beliebigen Stellen aufdrucken zu lassen (z.b. einen Namen oder einen Spruch). Dabei kann entweder ein eigenes Bild als Motiv genutzt werden, oder aus einer ganzen Reihe von Vorlagen das passende Motiv gewählt werden. In diesem Video wird gezeigt, wie man mit dem Konfigurator eine Collage  in individuellem Design aus Text und Bild kreiert werden kann. Hier kann man sich jeden Schritt auch noch einmal im Detail ansehen.

Material und Qualität

Individualisierbares Geschirr besteht heute entweder aus Glas oder aus einem besonderen Kunststoff: Melamin. Im Gegensatz zu Frühstücksbrettchen aus Omas Zeiten ist Melamin extrem hitzebeständig und eignet sich somit auch für einen Spülgang im Geschirrspüler. Weitere positive Eigenschaften: es ist schnittfest und abriebfest. Man sollte es allerdings nicht übertreiben: Auch das beste Frühstücksbrettchen lässt sich durch Malträtieren mit sehr scharfen Messern zerkratzen. Bei normaler Nutzung ist das Material zudem relativ bruchfest (was wohl der Hauptgrund ist warum es vor allem im Camping-/Wohnmobilbereich beliebt ist).

Früher waren Frühstücksbrettchen aus Holz. Der Grund? Das Material war überall verfügbar, relativ preiswert und einfach zu verarbeiten. Der einzige wirkliche Nachteil: Nach einer Weile vergrauen Brettchen aus Holz und werden unansehnlich. Und natürlich können Sie auch nicht individuell bedruckt werden. Einige Hersteller nutzen auch Glas. Dieses kann allerdings nicht direkt bedruckt werden. Das hingegen änderte sich, als der Kunststoff Melamin erfunden wurde. Melamin zählt zu den sogenannten Aminoplasten und ist ein Kunstharz (teilweise wird es daher auch unter dem Namen Melaminharz geführt). Heute findet es in den verschiedensten Bereichen seinen Einsatz, zum Beispiel bei der Herstellung von Möbeln, bei der Veredelung von Papier (bessere Haltbarkeit), als Material im Innenausbau von Flugzeugen, Autos, Musikstudios und als Schmutzlöser bei einigen Reinigungsmitteln. Melamin erfüllt die Anforderungen an Materialien im Lebensmittelkontakt gemäß den Verordnungen EU 1935/2004 , EU 2023/2006 und EU 10/2011. Das Material ist also ein wahrer Allrounder. Kritik kommt allerdings auf, wenn es bei Temperaturen über 70° C eingesetzt wird. Aus diesem Grund sollte es nicht in Mikrowelle oder Herd eingesetzt werden. Es ist aber Spülmaschinengeeignet.

Basis für den Stoff ist Kunstharz, welches dann weiter veredelt wird. Nach Zugabe von Farbstoffen wird das Harz unter hohem Druck und Wärme in eine Form gepresst. Das Rohmaterial hat eine glänzende Oberfläche. Danach kann es noch mit speziellen Druckern verschönert werden. Im letzten Arbeitsschritt wird dann ein spezieller Lack aufgebracht, der den Druck kratzunempfindlicher macht. Das Material eignet sich im Gegensatz zu anderen Kunststoffen für die Herstellung von Gebrauchsgegenständen und Geschirr, da es insbesondere in der Anmutung und Haptik große Ähnlichkeiten zu Keramik und Porzellan aufweist. Melamin ist:

  • einfach zu verarbeiten
  • hygienisch
  • leicht zu reinigen
  • bruch- und kratzunempfindlich
  • gut für den Druck geeignet

Maße, Größen und Ausführungen

Welche Geschirrarten gibt es? Was ist bedruckbar? Welche Mindestauflösungen sind nötig? Welche Größe haben die jeweiligen Geschirrstücke?
GeschirrartIndividualisierbarMin. Breite PxMin. HöheGröße
Tasseja771771200 ml
Becherja2800820200 ml
Henkelbecherja32001000325 ml
Frühstücksbrettchenja1451879248,5 x 149 mm
Maxi-Brettchenja17171225297 x 210 mm
Kindertellerja771771180 mm
Desserttellerja11481148195 x 195 mm
Flacher Tellerja13881388195 x 195 mm
Pizzatellerja16351635280 mm
Tablettja23821684428 x 305 x 24 mm
Zahltellerja10401040175 x 175 mm
Löffelnein---

Übrigens: Im Süden Deutschlands wird vor allem der Ausdruck „Speisebrettchen“, „Schneidbrettchen“ oder „Vesperbrettchen“ genutzt – und in der Regel nimmt man es eher als Schneidebrettchen fürs Frühstück oder Abendbrot. In der Mitte der Republik wird die Unterlage auch mal als „Schinkenbrett“ oder „Unterlegebrettchen“ bezeichnet. In den östlichen Gefilden der Republik wird das kleine Brettchen auch mal lapidar als „Plastebrett“ bezeichnet. Wir sind uns aber sicher: Schmecken tut es überall gleich gut – egal was man jetzt als Schneideunterlage hernimmt.

 

Ideales Fotogeschenk für Weihnachten

 

Konfigurator für den Druck

Dies ist die Startseite des Konfigurators. Zunächst kann hier auf der linken Seite das gewünschte Geschirrstück ausgewählt werden. Unterhalb der einzelnen Geschirrstücke findet sich dann noch ein Infotext mit Spezifikationen, Details und Ansichten.

 

Eigenes Bild/Foto hochladen

Die Auswahl des eigenen Bildes/Fotos erfolgt über diesen Reiter.

 

Vorlagen für Collagen

Schöne Vorlagen, um die Bilder einzubetten.

 

Vorlagen für Collagen

Hier finden sich verschiedene Vorlagen um eigenen Collagen zu erstellen. So findet sich beispielsweise eine Vorlage im Polaroid-Stil oder mit Herzen.

 

Hochladen eines eigenen Bildes

Danach öffnet sich der klassische Upload-Dialog (hier im Falle von Windwos). Das gewünschte Bild kann nun in den Konfigurator geladen werden.

 

Bestätigen des Uploads

Nachdem das Bild hochgeladen wurde, steht es links zur Verfügung. Es muss erneut angeklickt werden, um es in den Konfigurator selbst zu laden. Wenn mehrere Bilder hochgeladen wurden, können diese nacheinander auf das Geschirrstück aufgebracht werden. Gut gelöst ist, dass man auch verschiedene Bilder erst einmal unverbindlich ausprobieren kann.

 

Bild positionieren

Jetzt bieten sich zahlreiche Möglichkeiten um das Bild zu platzieren. Zentrieren, verschieben, drehen, vergrößeren und verkleinern – alles ist mit dem Steuerelementen auf der rechten Seite möglich. Gefällt eine Position nicht, kann mittels der oberen Elemente eine vorherige Position wieder hergestellt werden.

 

Aufbringen von Text (Name, Schrift)

Auf der linken Seite können zwei Texte eingegeben werden (natürlich kann auch nur eine Textzeile ausgewählt werden). Schriftfarbe und Schriftart werden hier bestimmt. Auf der rechten Seite kann zwischen Text 1 und 2 gewählt werden. Danach können die Texte auf dem Geschirr platziert werden. Neben Ausrichtung und Positon ist auch eine Biegung möglich.

 

Vorschau des Drucks

Vorschau der Eigenkreation. Hier kann nochmal alles kontrolliert werden. Nicht zufrieden? Dann zurück zum Konfigurator.

 

Ich bin begeistert! Das Hochladen des Fotos war überhaupt kein Problem und ging sehr schnell. Nachdem ich nach langem Überlegen die richtige Form gefunden hatte (man hat im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl) und ich mir eine zum Motiv passende Farbe ausgesucht hatte, habe ich gleich zwei Stück bestellt. Eines für uns zum Frühstücken und eines als Fotogeschenk. Der Bestellvorgang und das Bezahlen waren supereinfach! Nach einigen Tagen klingelte der Postbote und überreichte mir ein kleines Paket. Gespannt haben mein Mann und ich es ausgepackt und waren sehr angetan von den Frühstücksbrettchen. Wir haben es seitdem bereits einige Male in der Spülmaschine gehabt und auch einem Härtetest mit einem spitzen Messer unterzogen. Klar, wenn man sehr sehr fest drauf drückt, dann sieht man schon feine Kratzer – für den normalen Gebrauch allerdings ist die Qualität einfach super. Wir würden, nein, ich korrigiere, wir werden wieder bestellen.

Rabatt-Gutschein für Wadoo

Derzeit bietet Wadoo einen attraktiven Rabatt an: Ab einem Mindestbestellwert von 50 € ist der Versand gratis. Das beste daran: Der Gutschein gilt sowohl für Neukunden, als auch Bestandskunden.

Wie kann der Coupon eingelöst werden? Ab einem Mindestbestellwert von 50 € werden die Kosten für den Versand automatisch im Bestellprozess abgezogen, es muss kein gesonderter Gutscheincode oder Rabattcode eingegeben werden. Einfach über diese Seite regulär bestellen, im letzten Schritt wird dann der Rabatt ausgewiesen.

Rabatt für größere Mengen: Bei Wadoo sind Bestellmengen von 1 bis 10.000 Stück möglich. Ein Rabatt / Skonto muss nicht extra angefragt werden, sondern wird automatisch gewährt. Dabei gibt es zwei Rabattstufen: Ab 15 Stück (dabei werden bis zu 35% Rabatt gewährt), und dann nochmal ab 50 Stück (Rabatte bis 45%)!

 

Wie lang ist die Lieferzeit?

Die Lieferzeit (Produktionszeit, Logistik und Versandweg) beträgt in der Regel 5–7 Werktage. Bei Zahlungen per Vorkasse beginnt die Produktionszeit erst mit dem Eingang des Rchnungsbetrages auf unserem Konto – bitte beachten Sie, dass der Geldtransfer zwischen den Banken Zeit in Anspruch nimmt, auf die wir keinen Einfluss haben. Für eilige Bestellungen empfehlen wir die Zahlungsarten „Kreditkarte“, „PayPal“ oder „Sofortüberweisung“, da hier Ihr Auftrag sofort zur Produktion frei geschaltet wird.

Der Versand erfolgt per DHL, es kann also auch direkt an Packstationen gesendet werden. In der Regel ist die Lieferung also innerhalb von zwei Tagen angekommen, in Stoßzeiten wie Weihnachten oder Ostern kann eine Lieferung im Einzelfall aber auch länger unterwegsein.

Tipps zur Bildauswahl und Bearbeitung

Egal welcher Anlass – ob Geschenk, Werbemittel oder zur Eigennutzung: Wenn ein Foto aufgedruckt werden soll, muss es gewiss Kriterien erfüllen. Ganz konkret sollte auf folgendes geachtet werden:

  1. Auf keinen Fall sollt das aufzubringende Foto zu klein sein. Die absoluten Mindestmaße des Fotos sollten auf der längsten Seite 1000 Pixel nicht unterschreiten (jede moderne Digitalkamera und alle gängigen Handykameras haben mittlerweile eine Auflösung, die ein Vielfaches dieser Größe beträgt). Falls Sie die Größe Ihres Bildes nicht kennen sollten, erhalten Sie im Konfigurator den Hinweis, dass die Größe für den Druck  nicht ausreicht. Sie brauchen also keine Angst vor verpixelten oder unscharfen Motiven zu haben. Als Bildformat bietet sich .jpg an.
  2. Das Foto sollte auf keinen Fall zu dunkel sein, sonst wirkt das Motiv nicht richtig. Nachtaufnahmen eignen sich also grundsätzlich nicht für den Druck auf ein Frühstücksbrettchen. Falls Sie hingegen ein unterbelichtetes Foto geschossen haben, können Sie es mittels eines Bildbearbeitungsprogramms oder direkt während der Bestellung aufhellen. Überbelichtete Fotos sind in der Regel hingegen nicht so schlimm. Hier sollten Sie im Konfigurator das Bild ein wenig dunkler machen.
  3. Nachdem Sie ein geeignetes Fotos ausgewählt und gegebenenfalls nachbearbeitet haben, laden Sie es auf der Webseite über das Upload-Formular hoch. Nun haben Sie die Möglichkeit die gewünschte Geschirrart auszuwählen. Zudem haben Sie die Möglichkeit die gewünschte Form und eine Grundfarbe auszuwählen (Standard ist weiß, da sich diese Farbe am besten für den Druck eignet). Bereits an diesem Punkt prüft das Drucksystem automatisch, ob das Bild eine für den Druck geeignete Größe hat. Falls Ihr Bild doch zu klein sein sollte und sich nicht für den Druck eignet, wird Ihnen dies automatisch angezeigt. Sie haben jetzt die Möglichkeit, ein anderes, größeres Foto hochzuladen oder den Druck an dieser Stelle abzubrechen.
  4. Im nächsten Schritt positionieren Sie ihr Foto auf der gewünschten Stelle. Sie können das Motiv hier auch vergrößern oder verkleinern (quasi rein- und rauszoomen), es zentrieren oder schräg ausrichten und natürlich in der horizontalen oder vertikalen verschieben. Falls gewünscht können Sie im nächsten Schritt auf einer beliebigen Stelle des Schneidebretts einen Text aufbringen (beispielsweise können Sie noch einen Namen, Witz, Spruch oder Gruß aufdrucken lassen).
  5. Danach erhalten Sie eine Vorschau und können das Resultat nochmals kontrollieren – falls Ihnen eine Farbe oder Platzierung nicht gefällt, haben Sie an dieser Stelle nochmals die Möglichkeit die Einstellungen zu korrigieren. Diese Vorschau ist wohl einer der größten Vorteile dieses Systems: Sie können genau nachvollziehen, wie Ihr Geschirr aussieht. Falls es Ihnen dann – warum auch immer – nicht gefällt, können Sie den Druck einfach abbrechen und es entstehen Ihnen dabei keine Kosten.
  6. Im letzten Schritt legen Sie das Geschirr in den Warenkorb und füllen die benötigten Informationen wie Lieferadresse und Zahlweise aus. Eine Bezahlung ist über Vorkasse, Kreditkarte, PayPal und Sofortüberweisung möglich. Nun geht Ihr individualisiertes Geschirrstück in den Druck; im Regelfall erfolgt dies innerhalb weniger Tage und Ihr Geschirr wird Ihnen dann per Paket zugestellt.

Frühstücksbrettchen/Teller für Firmen

Immer mehr Firmen lassen sich für Betriebsfeier, Firmenjubiläum, als Werbegeschenk oder für die eigenen Mitarbeiter ihr eigenes Geschirr mit Firmenlogo, Marke oder dem eigenen Schriftzug herstellen. Ob 100 oder nur ein einziges Frühstücksbrettchen benötigt werden: Im Konfigurator kann neben dem Firmenlogo auch noch ein zusätzlicher Text aufgebracht werden.

Häufig werden diese als Give-Away oder Werbeartikel benutzt als

  • Kundengeschenk
  • Werbemittel
  • Aufmerksamkeit für Geschäftspartner
  • Originelles Weihnachtsgeschenk
  • Werbegeschenk oder Werbeartikel

Vorteile: Die Frühstücksbrettchen sind zu 100% lebensmittelecht (sprich geschmacks- und geruchsneutral), kratzbeständig, halten normale Belastungen aus und können auch in die Spülmaschine gegeben werden. Die Brettchen und Teller haben keine strukturierte Oberfläche, sind nicht glasiert oder graviert und daher preisgünstiger.

Nachteile: Es nur ein einseitiger Druck möglich, die Rückseite kann nicht bedruckt werden.

Bitte beachten: Obwohl in einem aufwändigen Verfahren hergestellt, sind diese Brettchen nicht für den professionellen Dauereinsatz in Kantinen oder der Gastronomie ausgelegt.

Ob für die Weihnachtsfeier, ein Jubiläum oder eine Firmenfeier: Auf diese Teller können Logo der Firma, eigenen Motive, Wunschtexte oder Schriftzüge gedruckt werden. Die Teller können dann entweder als Geschenk für die eigenen Mitarbeiter oder für Kunden verwendet werden. Eine Mindestbestellmenge gibt es dabei nicht – ob nur ein einziger Teller oder 1000 verwendet werden: Im Konfigurator ist das zustammenstellen ganz leicht.

Hinweis: Die Teller sind lebensmittelecht und haben eine kratzbeständige Oberfläche. Für den professionellen Dauereinsatz in Kantinen sind sie aber nicht ausgelegt.

Preise für Unternehmen

Die in der Bestellung ausgewiesenen Preise sind Bruttopreise und werden auch so in Rechnung gestellt. Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen können die Umsatzsteuer aber geltend machen und zahlen so defakto nur die Nettopreise.
Preise1 Stückab 15 StückRabattab 50 StückRabatt
Kleiner Teller10,88 €7,52 €31%6,02 €45%
Mittlerer Teller11,72 €8,36 €29%6,69 €43%
Zahlteller8,36 €7,52 €10%6,02 €28%
Kinderteller10,88 €7,94 €27%6,35 €42%
Großes Tablett16,76 €15,01 €10%12,74 €24%
Tasse10,88 €7,10 €35%6,35 €42%
Becher mit Henkel11,72 €7,94 €32%7,19 €39%
Groáer Teller13,40 €9,20 €31%7,36 €45%
Frühstcksbrettchen11,72 €8,36 €29%6,69 €43%
XXL-Tablet14,24 €10,88 €24%8,71 €39%
Becher10,04 €6,54 €35%5,82 €42%

Fotogeschenk zur Geburt, Geschenk für Kinder

Für Kinder: Ob Baby, Kleinkind oder Jungspund, ob tiefer Teller oder normaler Flachteller – jedes Kind freut sich über sein eigenes Geschirr. Je nach Vorliebe des Kinder können Sie den Teller mit dem Namen des Kindes, der Lieblings-Comicfigur oder einem individuellem, ganz persönlichen Spruch bedrucken.

  • Sie haben mehrere Kinder und diese streiten sich um ihren Lieblingsteller oder Tasse? Dann drucken Sie doch für jedes Kind ein eigenes Tellerchen und versehen Sie es mit einem eigenem Bildmotiv und/oder dem Vornamen.
  • Ihre Kinder basteln und malen gerne? Warum scannen Sie nicht ein gemaltes Bild Ihrer Kinder ein und lassen es dann auf einen Teller drucken?

Für Eltern hingegen steht etwas ganz anders im Vordergrund: Die Sicherheit. Neben einer guten Verarbeitung und Bruchfestigkeit (welchem Kind ist noch nicht etwas vom Tisch gefallen?), steht die Lebensmittel-Echtheit und Verträglichkeit im Vordergrund. Deshalb werden in der Regel bruchfester Kunststoff, härter Gummi oder Silikon oder auch Holz verwendet. Im Gegensatz zu Holzgeschirr ist Kunststoffgeschirr natürlich auch Spülmaschinenfest. Verzichten Sie aber unbedingt auf den Kauf von Babygeschirr im Billig-Discounter. Zar finden sich heutzutage nur noch selten Rückstände gefährlicher Materialien und Chemikalien in den Tellern selber, aber die Aufdrucke können problematisch sein.

Preise für das Bedrucken von Geschirr

Preise für Privatpersonen (inklusive Mehrwertsteuer).
Geschirrart1 Stückab 15 StückRabattab 50 StückRabatt
Kleiner Teller12,95 €8,95 €31%7,16 €45%
Mittlerer Teller13,95 €9,95 €29%7,96 €43%
Zahlteller9,95 €8,95 €10%7,16 €28%
Kinderteller12,95 €9,45 €27%7,56 €42%
Großes Tablett19,95 €17,86 €10%15,16 €24%
Tasse12,95 €8,45 €35%7,56 €42%
Becher mit Henkel13,95 €9,45 €32%8,56 €39%
Goßer Teller15,95 €10,95 €31%8,76 €45%
Frühstcksbrettchen13,95 €9,95 €29%7,96 €43%
XXL-Tablets16,95 €12,95 €24%10,36 €39%
Becher11,95 €7,78 €35%6,93 €42%

Gefährlich: Bedruckte Billigware aus dem Discounter und selbstbemaltes Geschirr

Vor einigen Jahren war es noch Mode, Teller und Tassen mit eigenen Farben zu bemalen. Leider hat sich herausgestellt, dass Geschirrfarben nicht für Babys und Kleinkinder geeignet sind, da sie teilweise gefährliche Zusatzstoffe enthalten, die sich im Laufe der Nutzung ablösen und so zu Vergiftungen führen können. Daher setzen viele Eltern mittlerweile auf bedruckbares Geschirr, dass sie selbst gestalten. Hierbei bietet sich Geschirr aus Melaminharz an. Auf dieses wird eine bedruckte Einpressfolie gegeben, die unter Hitze und Druck verbacken wird. Danach wird das Geschirr mit einer speziellen Flüssigkeit versiegelt, sodass es kratzfest ist und sich keine Farb- bzw. Druckstoffe mehr lösen können. Melamingeschirr ist laut diesem Artikel der Stiftung Warentest bis 70° Celsius unbedenklich.

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt sind die richtige Größe, das Format und die Haptik. Im Gegensatz zu normalem Geschirr aus Glas oder Porzellan, ist Kinder- und Baby-Geschirr speziell auf die Anforderungen von Kindern ausgerichtet. So sind zum Beispiel die Ränder von Tellern höher, damit nicht so schnell etwas vom Teller fällt. Die Griffe von Tassen sind so gestaltet, dass auch kleine Baby-Hände einen sicheren Halt haben.

Camping-Geschirr bedrucken lassen

Teller als Fotogeschenk? Liegt auf der Hand! Teller als Werbemittel? Ja, das kann auch jeder nachvollziehen. Aber die wohl größte Zielgruppe von individualisiertem Geschirr sind Camper. Warum? Porzellan oder graviertes Glasgeschirr eignet sich schlicht nicht für den Transport. Und ganz egal wie gut das Geschirr festgezurrt ist, egal wie viele Anti-Rutschmatten sich im Schrank befinden, egal wie sanft man fährt: Porzellan ist zerbrechlich.

Dabei hatte es Kunststoffgeschirr lange Zeit nicht einfach bei. Zu „unstylish“ und „unschick“ sei es – und manchmal müsse man auch noch Grate hinnehmen. Aber das strapazierbare, stapelbare und pflegeleichte Kunststoffprodukt aus Polycarbonat setzte sich durch. Das einhellige Urteil unter Campern: Unkaputtbar und eine viel schickere Alternative als Aluminium oder Edelstahl.

Beliebte Motive

  • Stadtplan-Frühstücksbrettchen (Berlin, Frankfurt, München, Hamburg)
  • Urlaubsfotos oder romantische Motive wie z.B. ein Sonnenuntergang oder ein Herz
  • Fotos vom Haustier, wie z.B. Katzen- oder Hundebilder
  • Blumenfotos (Rosen, Sonnenblumen, Orchideen)
  • Individueller lustiger Spruch
  • Baby-Fotos
  • Foto von der Freundin oder vom Freund
  • Naturbilder

Ob für den privaten täglichen Bedarf, für Groß oder Klein, für die Firmenfeier oder als Deko-Teller fürs Regal: Teller müssen heute nicht mehr langweilig sein, sondern können relativ einfach mit einem Bild und/oder Text bedruckt werden. Erfahren Sie hier, wie Sie in drei einfachen Schritten einen Teller selbst gestalten und dann bedrucken lassen können.

Individualisierte Teller für Köche

Teller bedrucken zu lassen bringt Pep in Küche und Wohnzimmer und gibt dem ja normalerweise eher langweiligen Geschirr einen sehr persönlichen Touch. Teller mit aufgedruckten Motiven können den morgendlichen Kaltstart in Tag also zumindest visuell ein wenig versüßen. Ein mit einem lustigen Spruch bedruckter Teller zaubert so selbst dem größten Morgenmuffel ein Grinsen ins Gesicht. Diejenigen, die besonderen Wert auf Design und Einrichtung legen, können Ihren Geschirrdruck auf die restlichen Farben in den Zimmer und die Einrichtungsgegenstände abstimmen.

Es liegt deshalb auf der Hand: Foto-Teller bedrucken zu lassen ist eine wunderbare und sehr persönliche Geschenkidee, da der Beschenkte sich nicht nur lange daran erfreuen kann, sondern auch wirklich eine ganz persönliche Aufmerksamkeit erhalten hat. Das Präsent wird somit unvergesslich – insbesondere, wenn ein persönliches Bild aufgedruckt ist, wie zum Beispiel ein Foto von Enkel oder Enkelin, dem Hund oder der Katze oder eine persönliche Botschaft. Sie sehen – Ihrer Fantasie sind bei der Auswahl der Motive keine Grenzen gesetzt und ein vermeintlich langweiliger Teller wird durch die Personalisierung zu einem ganz einmaligen Geschenk. Egal ob es sich dabei um einen Vereinsteller, Souvenirteller oder Dekoteller fürs Regal handelt.

Das Geschirr weist folgende Merkmale auf:

  • Zerbricht nicht (im Gegensatz zu Geschirr aus Porzellan oder Glas, brauchen Sie keine Angst vor Bruch zu haben)
  • Sehr Pflegeleicht
  • Preiswert
  • Lebensmittelecht (kein Eigengeschmack wie bei Holz oder Metall)
  • Leichter als herkömmliches Geschirr

Welche Teller eignen sich zum Bedrucken?

Nicht oder nur schwer bedruckbar: Glas (nicht bedruckbar, Großproduktion) Porzellan oder Tongeschirr (bedruckbar, einzelner Druck oder Großproduktion)

Bedruckbar: Trinkgläser, Glasteller, Unterteller, Pizzateller, Unterteller, Sammlerteller, Frühstücksbretter, Tassen, Becher, Dekorationsteller, Wandteller, Platzteller, Essteiler, Suppenteller, Fleischteller, Brötchenteller, Schmuckteller, Sammelteller.

Übersicht über die verschiedenen Teller

Großen runder Teller bedrucken lassen
Großer, flacher Teller mit einem Durchmesser von ca. 28 cm. Geeignet als Teller für den großen Hunger, also eher für Mittagessen und Abendbrot, aber auch zum Anrichten von Speisen.

Runder mittelgroßer flacher Teller bedrucken lassen
Durchmesser ca. 23,5 cm. Perfekt Teller für jede Mahlzeit.

Kleiner runder Teller bedrucken lassen
Durchmesser ca. 19,5 cm, geeignet für Dessert, Frühstück oder als Beiteller (Salat).

Babyteller und Kinderteller mit erhöhtem Rand
Durchmesser ca. 19 cm, aber mit einem erhöhtem Rand. Fasst ca. 500 ml Flüssigkeit.

Wechselgeldteller/Zahlteller für Läden, Geschäfte, Gastronomie, Restaurants bedrucken lassen

Eckiger Teller mit einer Abmessung von ca. 17,5 x 17,5 cm. Kann mit eigenem Logo, Firmenemblem, Text, Grafik, Spruch oder Werbung bedruckt werden. Perfekt geeignet als bedruckbarer Wechselgeldteller. Auflage schon ab nur einem Teller.

In 3 einfachen Schritten einen Teller oder Frühstücksbrettchen mit Foto / Namen bedrucken:

  1. Eigenes Bild von der Festplatte hochladen
  2. Gewünschtes Geschirrstück auswählen (Frühstücksbrettchen, Teller, Tasse…)
  3. Auf Wunsch noch eigenen Text hinzufügen. Fertig!

fotogeschenk-bedrucken

 

» Jetzt Geschirr selbst gestalten

Frühstücksbrettchen bedrucken
Frühstücksbrettchen mit Foto/Text
Teller / Tasse bedrucken

Kostenlos Fotovertrag downloaden – Model Release & TFP

Ob Hobbyfotograf oder professioneller Fotograf: Jeder der Fotos von einem Model macht, sollte einen Vertrag abschließen. Und zwar vor dem Foto-Shooting.

Im Fotovertrag sollte unter anderem geregelt werden

  • Welche Modalitäten es bezüglich der Zusammenarbeit gibt
  • Wie die entstandenen Fotos verwendet werden dürfen
  • Und wer sie verwerten darf

Auf dieser Seite finden sich zwei kostenfreie Mustervorlagen, die die Verwendung von Fotos regeln, die im Rahmen eines Fotoshootings entstanden sind. Im Kern geht es dabei darum, welche Rechte an den Fotos beim Model verbleiben und welche Rechte an den Fotograf übergehen.

Beim ersten Vertrag handelt es sich um ein sogenanntes Model-Release (hier erfolgt eine Honorarzahlung des Models durch den Fotografen), beim zweiten um einen TFP-Vertrag (hier erfolgt die „Entlohnung“ des Models durch Fotoabzüge die der Fotograf produzieren lässt).

Model-Release-Vertrag

Was ist ein Model-Release-Vertrag? Kurz und knapp: ein Vertrag zwischen Fotograf und dem Fotomodel, in welchem die Rechteübertragung an den Fotografen für die Veröffentlichung und Verbreitung (also auch den Verkauf) der Bilder rechtsverbindlich vereinbart wird.

Kann ein Fotograf kein Model-Release vorweisen, bewegt er sich rechtlich in einer Grauzone – unabhängig davon, ob er die Fotos ob kommerziell oder kostenfrei weitergibt. Dies gilt selbst dann, wenn die abgebildete Person nicht eindeutig erkennbar ist (also auch nur Körperteile, unscharf, verwackelt, von hinten usw.).

Download des Model-Release-Vertrags (kostenlos, pdf)

TFP-Vertrag

TFP steht hierbei für Time-for-Print, das bedeutet, dass das Model für seine Aufwendungen kein monetäres Honorar erhält, sondern lediglich Abzüge der gemachten Fotos. Der TFP-Vertrag wird normalerweise zwischen Foto-Amateuren und Amateur-Models geschlossen – da sich Profis üblicherweise ihre Arbeit honorieren lassen werden.

Der Vertrag ist ziemlich umfangreich und detailliert. Neben der reinen Rechteübertragung (Nutzungsrecht) findet sich z.B. ein Haftungsausschluss für mitgebrachte Gegenstände (Kleidung, Requisiten), eine Entschädigungsregelung falls ein vereinbarter Termin nicht zustande kommt sowie Platz für sonstige Regelungen.

Damit der Vertrag leichter individualisierbar ist, sind alle wichtigen Punkte rot markiert – das Ausfüllen sollte also ein Kinderspiel sein.

Download des TFP-Vertrags (kostenlos, doc)

Dieser Artikel und die Downloads sind Privatmeinung und dienen lediglich der Information. Eine Anwendung auf den jeweiligen Einzelfall ist nicht möglich. Dieser Artikel und die Downloads sind daher lediglich abstrakt und nicht als Rechtsberatung zu verstehen. Bitte konsultieren Sie dafür einen auf beispielsweise Medientrecht spezialisierten Rechtsanwalt. Nur dieser kann und darf eine Rechtsberatung vornehmen. übernehme natürlich keine Haftung für etwaige Folgeschäden, die Richtigkeit des Vertrages oder sonstige rechtliche Probleme die mit der Verwendung des Vertrages in Zusammenhang stehen.

Fotomagazin abonnieren: Welches ist das beste Fotomagazin?

Auf dieser Seite finden Sie eine Kurzvorstellung der besten Fotomagazine und eine ausführliche Rezension der Erstausgabe des View-Fotomagazins.

COLOR FOTO

Die „Colorfoto“ ist die beliebteste Fotozeitung Deutschlands. In jeder Ausgabe finden sich Praxistipps, Kamera- und Objektivtests, Hintergrund-Informationen und tolle Bilderstrecken. Die Zeitung wendet sich an alle Fotoliebhaber – vom Foto-Amateur bis zum Vollprofi. Die Zeitung erscheint monatlich.

foto MAGAZIN

Monat für Monat gibt das „fotoMagazin“ einen spannenden und kurzweiligen Einblick in die Fotografie. Neben den obligatorischen Kamera- und Zubehörtests finden sich viele Fotostrecken, Hintergrundinformationen und Praxistipps zur Studio- und Portraitfotografie.

Audio Video Foto Bild

Im Gegensatz zu den anderen Magazinen, werden in der AUDIO VIDEO FOTO BILD auch die Themen Video und Unterhaltungselektronik behandelt. Richtet sich generell eher an Einsteiger.

VIEW Fotomagazin

Aus dem Hause Gruner+Jahr, genauer gesagt ein Ableger des stern-Magazins. Das Motto ist: „Die Bilder des Monats“. Oppulente Fotostrecken aus den Bereichen Reportage, Lifestyle, Sport und Gesellschaft. Richtet sich nicht nur an Fotografen, sondern an alle die gerne Fotos und Bilder anschauen.

CHIP FOTO-VIDEO

Die CHIP FOTO VIDEO ist ein Ableger des CHIP-Magazin und daher auch eher Techniklastig. Viele Kamera- und Objektivtests, große Ratgeberserien mit vielen Praxistipps. Erscheint monatlich.

Rezension der Erstausgabe des View-Magazins

VIEW MagazinIm Oktober 2005 erschien erstmals das Fotomagazin „View- die Bilder des Monats“. Das Magazin aus dem Hause Gruner + Jahr will auf rund 170 Seiten eine Zusammenfassung des Monatsgeschehens durch großformatige Fotos liefern. Viele der Fotos und Bilderstrecken sind zudem mit kompakten Texten und Interviews versehen. Das Magazin gliedert sich in die Rubriken Die Welt, Deutschland, Sport, Entertainment und Wissen & Wunder.

Die Zeit ist aber nicht zuletzt deshalb reif für VIEW, weil es immer mehr Menschen gibt, die besonders auf bildorientierte Medien ansprechen.

begründet Tom Jacobi, Redaktionsleiter von View und Art Director des Stern, den Launch des neuen Magazins. Einige Eindrücke vom ersten Heft: Ganze 20 Seiten, davon 14 Werbung, müssen überblättert werden bevor der Leser das erste große Foto sehen darf.

Werbung in View Magazin
Viel Werbung vor den ersten großen Fotos

Spannende, dramatische und aussagekräftige Fotos folgen. Schade jedoch, dass viele Fotos durch die weißen Info-Blöcke ihre Wirkung nicht gänzlich entfalten können. Eingebettete Infotexte, angelehnt an die Farben der Fotos wären bei einem visuell-betontem Magazin passender.

View Magazin Stern Infotexte im VIEW Magazin

Die Themen sind boulevardesk; progressive und aus der Reihe fallende Fotoreportagen wie z.B. bei NEON oder BrandEins fehlen. Die Qualität der Fotos ist nicht durchgehend hoch: Für einen Bericht über die „koksende Kate Moss“ reichen VIEW auch Fotos aus einer Handykamera. Aber auch produzierte Fotoreihen überzeugen nicht immer durch Qualität. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass einigen Fotos ein rosa-magenta Touch zueigen ist. Die Hautfarbe von Giselle Bündchen gleitet da schon mal ins Schweinchenrosa ab.

Das Magazin ist weniger eine Zusammenfassung und Präsentation aktueller Ereignisse mittels Fotos als mehr ein Sammelsurium Aufsehen erregender Fotos. VIEW ist somit perfekt für Menschen die gerne blättern, kurz staunen und noch ein paar Zeilen Infos zum Thema haben wollen. Ideal also um die Wartezeit beim Zahnarzt zu überbrücken oder Sonntags ein wenig zu schmökern. Leser die ein Magazin wie GEO oder STERN SPEZIAL Fotografie erwarten, dürften eher enttäuscht sein. Das VIEW-Magazin ist eher wie ein Burger bei McDonalds, als ein Filetstück aus dem Steakhouse.

Fotomagazin View
Foto oder Werbung für Pilsener Urquell?

VIEW erscheint jeden ersten Samstag eines Monats in einer Auflage von 350 000 und kostet 3,00 Euro (Einführungspreis 2,50 Euro). Das Format ist mit 21 x 28 Zentimeter an das Heft NEON angelehnt. Der Internetauftritt von VIEW ist eher ein Teaser als ein eigenständiger Internetauftritt.

Wer baut die beste Ex-geschützte Kamera in Deutschland?

Was ist eine explosionsgeschüzte Kamera (Ex geschützte kamera) überhaupt?

Eine explosionsgeschützte Kamera ist eine Kamera, die keine Explosion auslöst. Ein Beispiel: Im Gegensatz zu einer normalen CCTV Security Kamera kann man diese Kameras in Umgebungen einsetzen, die eine deutlich höhere Explosionsgefährdung aufweisen (zum Beispiel eine Tankstelle). Die Kameras werden dafür so umgebaut, dass sie keine „Funken“ schlagen und somit keine Explosion ausgelöst wird.

Wo kommen explosionsgeschützte Kameras zum Einsatz?

Überall dort, wo potentiell Explosionsgefahr besteht, kommen explosionsgeschützte Kameras in Industriequalität vor. Das kann z.B. sein in:

  • Kraftwerken
  • Kläranlagen, Recyclinghöfen und Mülldeponien
  • Öl- und Gasraffinerien (Mineralölverarbeitung)
  • Tankanlagen und Kraftstofflagern
  • Chemischen Anlagen in der Industrie
  • Industriellen Anlagen
  • Bergwerken, Minen, Steinkohlenbergwerken oder Salzbergwerken
  • Hafenanlagen und Logistik-Umschlagplätzen
  • Nahrungsmittelverarbeitung und Pharmazeutische Werke
  • Munitionslager, aber auch Lager für Feuerwerk
  • Flugzeughallen und Häfen

Muss in diesen Anlagen zwingend eine explosionsgeschützte Videoamera eingesetzt werden?

Nein, muss nicht. Wo eine explosionsgeschützte Kamera eingesetzt werden muss, wird sehr genau in Direkten der EU geregelt, den so genannten ATEX-Richtlinien. ATEX ist eine Abkürzung für die (französischen) Wörter ATmosphère Explosive. Es gibt zwei Richtlinien, die für Ex-Bereiche (kurz für „Explosionsgefährdeter Bereich“) gelten: ATEX 94/9/EG und ATEX 1999/92/EG. Diese Gesetze regeln genau welche Bereiche als explosionsgefährdet gelten und wie Geräte und Maschinen, die in diesen Räumen eingesetzt werden beschaffen sein müssen. Die Richtlinien gelten für alle Länder der EU und werden bzw. wurden gemeinsam erarbeitet, unter anderem von Herstellern und Zulieferern, den Mitgliedstaaten selbst, aber auch Prüfeinrichtungen wie dem TÜV. Das Besondere an den Richtlinien ist, dass sie sich nicht an die Judikative des jeweiligen Staates richten, sondern an die Hersteller und Erzeuger von Maschinen und Geräten, die im Ex-Bereich eingesetzt werden.

EU Richtlinie ATEX 94/9/EG

Diese Richtlinie wird offiziell unter der Bezeichnung ATEX 94/9/EG geführt. Inoffiziell wird sie manchmal aber auch als „ATEX 95“ bezeichnet, da der Artikel Nummer 95 des EU-Vertrages der Grundpfeiler dieser ATEX-Richtlinie ist.
Das wichtigste: Die ATEX 94/9/EG soll Arbeitnehmer die sich in ex-Bereichen aufhalten und arbeiten vor der Explosionsgefahr schützen. Von daher müssen auch die Geräte, die hier eingesetzt werden spezielle Anforderungen erfüllen.

Der Gesetzgeber teilt explosionsgefährdete Bereiche nochmals in verschiedene Zonen ein:

Digitale oder analoge Kameras für Ex-Zone 0 (Gase)
Dies sind Bereiche, in denen gefährliche explosionsfähige Mischungen und Chemikalien über längere Zeiträume und/oder häufig auftreten.

CCTV Kameras für Ex-Zone 1 (Gase)

Als Zone 1 gelten Räume oder Bereiche in denen normalerweise nur gelegentlich gefährliche explosionsfähige Stoffe oder Dämpfe auftreten.

Digitalkameras für Ex-Zone 2 (Gase)

Zur Zone 2 zählen Bereiche, in den sich normalerweise keine oder wenn dann nur sehr kurzfristig explosionsfähige Gase und Stoffe auftreten.

Analogkameras für Ex-Zone 20 (Stäube)

Hier sind explosionsfähige Stoffe in der Form von explosionsfähigen Luft-Staub-Gemischen häufig oder über einen längeren Zeitraum vorhanden.

PTZ-Kameras für Ex-Zone 21 (Stäube)

Analog zu Zone1, nur auf Stäube bezogen.

Kameras für Ex-Zone 22 (Stäube)

Analog zu Zone2, nur auf Stäube bezogen.

Wer baut die besten Ex-geschützten Kameras in Deutschland?

EU-Richtlinie AtEx 1999/92/EG

Diese wird inoffiziell auch unter „ATEX 137“ geführt, da sie auf Artikel 137 des EU-Vertrages (Vorschriften und Mindestanforderungen für Sicherheit und Gesundheitsschutz für AN). Sie regelt unter anderem wie Zündquellen vermieden werden, wie Räume konstruiert sein müssen damit es gar nicht erst zu einer Explosion kommt.

Im obigen Youtube-Film wird deutlich, wo eine Exkamera eingesetzt werden kann. Gut gelungen ist die Unterscheidung zwischen den Anwendungsbereichen Security (also die Überwachung von Firmengeländen, Anlagen, Häfen etc) und der Prozesssteuerung, bei der eine oder mehrere Kameras in das Prozessleitsystem integriert werden (z.B. um Anlagen automatisch auszusteuern).

Eine Videokamera, die also in Ex-Zonen eingesetzt werden soll, muss also von einer Einrichtung wie dem TÜV oder der DEKRA geprüft werden und wird dann entsprechend zertifiziert. Nur dann darf sie beispielsweise in Tankanlagen, Raffinieren, Chemischen Anlagen etc. betrieben werden. Normalerweise sind solche Kameras aus Edelstahl oder Aluminium gefertigt. Dies hat unter anderem den Vorteil, dass die Netzwerkkamera vor Korrosion geschützt ist. Der Körper besteht üblicherweise aus einem einzigen Stück (die Kameras werden also nicht wie bei herkömmlichen Kameras aus Gehäuseeinzelteilen zusammengesetzt, sondern in einem Stück gegossen).

Oft weisen solche Kameras weitere Funktionen auf: einige besitzen eine interne Heizung, damit Sie auch an kalten Orten eingesetzt werden können und sich keine Eisschicht auf dem Objektiv bildet. Andere haben ein kleines Sonnendach, damit keine Sonnenstrahlen in das Objektiv fallen und die Kamera sich nicht zu sehr aufheizt. Andere explosionsgeschützte Kameras besitzen einen eingebauten Infrarotstrahler, damit sie auch bei wenig oder gar keinem Licht Bilder von hoher Qualität übertragen können.

Der neueste Trend: Uhren selbst gestalten

Da heutzutage immer mehr darauf Wert gelegt wird, sich von der Masse abzuheben und sich mit Dingen zu umgeben, die den eigenen Vorstellungen entsprechen bzw. die Persönlichkeit widerspiegeln, lassen sich immer mehr Möbel, Gebrauchsgegenstände, Geschenke, Kleidungsstücke und Accessoires vor dem Kauf nach Wunsch konfigurieren. Man kann z. B. eine Wanduhr/Armbanduhr selbst gestalten und sie damit von Zeitmesser in ein Modestatement verwandeln.

Wie aus einer Uhr DIE Uhr wird

Armbanduhren gibt es in den verschiedensten Designs, doch nicht für jeden Geschmack oder Anlass findet sich genau das Richtige. Umso schöner, wenn man mit einem Minimum an Aufwand und zu einem fairen Preis eine Armbanduhr selbst gestalten kann, um vollkommen mit dem Look zufrieden zu sein. Der erste Schritt hin zur Wunschuhr stellt die Wahl des Armbands dar. Neben einem schlichten, dezent eleganten Vintage-Lederband in Schwarz stehen diverse weitere Farben und Muster zur Auswahl. Wer mag, entscheidet sich für ein klassisches Uhrenband aus Edelstahl oder ein gold- und silberfarbenes Design. Auch sportliche Armbänder, ein Glitzerband oder ein Band mit glitzernden Strasssteinchen sind gegen einen geringen Aufpreis wählbar.

Für Kinderuhren stehen rostfreie Edelstahlgehäuse mit personalisiertem Band zur Verfügung. Anschließend gestaltet man die Armbanduhr nach den eigenen Vorstellungen, indem man ein Bild für das Zifferblatt vom Computer oder von Instagram hochlädt. Man hat zudem die Möglichkeit, der personalisierten Armbanduhr einen Text hinzuzufügen. Ist man mit dem Ergebnis in den Vorschaubildern zufrieden, geht man zum eigentlichen Bestellvorgang über.

Armbanduhr selbst gestalten – eine tolle Geschenkidee

Als Geschenkidee an sich selbst, Freunde, Familienmitglieder oder Arbeitskollegen eignet sich die schicke, keinesfalls überteuerte Armbanduhr mit Foto und Text wunderbar. Vor allem Kinder werden sich über ihre ganz eigene Uhr sicher freuen. Die Vorgehensweise ist einfach und die Auswahl umfangreich genug. In wenigen Minuten ist man am Ziel und kann sich auf die Lieferung nach Hause freuen, statt stundenlang in Geschäften zu shoppen und doch nichts Passendes zu finden. Das Foto lässt sich in der Größe und Position auf das Zifferblatt abstimmen und der Text kann in Farbe und Schrift auf das Motiv oder das Uhrendesign angepasst werden. Eine solche Armbanduhr eignet sich nicht nur als Geschenk im privaten Rahmen, sondern z. B. als Werbegeschenk bzw. Firmengeschenk mit passendem Bild, Logo und Namen.

Kamera selbst bauen: Anleitung, Download & Hilfe

In den 1970er Jahren war die Pressefreiheit in den Ostblockländern stark eingeschränkt, Zeitungen und Magazine waren zudem Mangelware. Die zentrale Produktion von Gütern führte zu Versorgungsengpässen. Eine Kamera war daher Luxus, vergleichbar mit einem Auto.

Umso größer die Freude, als das Magazin ABC mladých techniků a přírodovědců (Das ABC für junge Technikinteressierte und Naturwissenschaftler) eine Anleitung abdruckte, mit der man aus einfachsten Mitteln wie Pappe und einer Büroklammer eine Kamera basteln konnte. Weiterlesen