Zähne fotografieren, Tipps und Tutorial

Ich hatte letztens kurz angerissen, welche Probleme ein Zahnarzt haben könnte wenn es um den Einsatz digitaler Fotografie als Grundlage für die Anfertigung von Zahnersatz/ Zahnerhaltenden Maßnahmen geht. Dr. Michael Cvachovec hat sich des Themas auf seinem Blog angenommen. Ich finde die Ausführungen höchst interessant, z.b. zur Farbe eines Zahns.

Der Unterschied zwischen Bestimmung einer Wandfarbe und der Farbe des Zahnes liegt an dem Aufbau. Die Wandfarbe ist komplett opak und deshalb einfach durch digitale Fotografie bestimmbar. Die Farbe des Zahnes hingegen wird durch verschieden geschichtete Mineralien diktiert und erscheint deshalb bei unterschiedlichen Lichttemperaturen jedesmal anders und nur wenn dies für jede Beleuchtung übereinstimmt ist der Zahnersatz wirklich unsichtbar!

Wer sich für das Thema interessiert, findet in dem Artikel einige Tipps wie man es richtig machen könnte.

Gut, ich werde selten in die Verlegenheit kommen Zähne zu fotografieren, allerdings schätze ich, dass ähnliches für die Fotografie von (halb-durchsichtigen) Materialien wie Porzellan und Plastik gilt. Ich muss beispielsweise öfters Table-Tops von Ostasiatika anfertigen, hier stößt man gerade bei Makros auf die gleichen Probleme, da häufig verschiedene Glasuren aufeinander als auch unterschiedlich dick aufgetragen wurden.

Im Übrigen werde ich morgen wissen, ob den mein Zahntechniker was mit den Aufnahmen anfangen konnte.

Ein Gedanke zu „Zähne fotografieren, Tipps und Tutorial

  1. Michael, Zahnarzt

    Hi!
    Zähne, kannst Du ruhig fotografieren, das hat ja nichts mit der Zahnfarbe zu tun! ;-)
    Ich wollte in meinem Artikel nur zum Ausdruck bringen, daß hier die Fotografie egal ob analog oder digital an ihre Grenzen des Machbaren stößt, dass Sie aber natürlich “immer” ein besseres Ergebnis liefert, als wenn man auf Sie verzichtet, ist unumstritten.
    Für Deinen Termin Morgen: Es ist ein alter “Trick” auf Kunstlicht zu optimieren, der Patient checkt in der Praxis oder im Bad per Spiegel, also nimm dir ruhig die Zeit um ans Fenster zu gehen! Alles klar!? Du willst ja nicht nur in der Kneipe, sondern auch morgens wie ein “Filmschauspieler” aussehen.
    Viele Grüße
    Michael

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>